Share

UK REP, aber richtig!

BEO BERLIN wurde oft nach zuverlässigen Lösungen für die Bereitstellung eines UK REP gefragt. Es gibt im Internet viele Anbieter*innen und es besteht auch die Möglichkeit die Vertriebspartner*innen entsprechend zu verpflichten. Letzteres ist jedoch nur eingeschränkt und mit Vorsicht und nach genauer Prüfung der Interessen ein empfehlenswerter Weg. UK RepMed Ltd, ein Unternehmen, das für diese Tätigkeit zugelassen ist und entsprechende Erfahrung mitbringt meint dazu:

Der Brexit hat die Art und Weise geändert, wie internationale Hersteller*innen ihre Medizinprodukte im Vereinigten Königreich verkaufen. Die „Medicines and Healthcare products Regulatory Agency“ (MHRA) verlangt nun von einem*r Hersteller*in, dass er eine Verantwortliche Person im Vereinigten Königreich hat („Responsible Person“ UK MDR 2019). Bei einer Verantwortlichen Person muss es sich um ein separates Unternehmen mit Sitz im Vereinigten Königreich handeln, das im Namen der*s Herstellerin*s handelt. Hersteller*innen außerhalb des Vereinigten Königreichs, die ihre Produkte auf dem britischen Markt verkaufen oder weiterhin verkaufen wollen, müssen eine Verantwortliche Person benennen. Einige Hersteller*innen setzen ihre derzeitigen Vertriebshändler*innen als Verantwortliche Person ein. Dies ist zwar ein schneller Ansatz, könnte aber dazu führen, dass Ihr Geschäftspotenzial im Vereinigten Königreich beeinträchtigt wird.

Und warum? 3 Gründe, warum die Beauftragung einer*s Vertriebspartnerin*s anstelle einer unabhängigen Verantwortlichen Person Ihrem Unternehmen schaden könnte:

Möchten Sie, dass Ihre technischen Unterlagen vertraulich bleiben?

Ihr Vertriebshändler*innen muss über Ihre geschützten Informationen verfügen und Zugang dazu haben, um Ihre Produkte auf dem britischen Markt zu registrieren und als verantwortliche Person zu fungieren. Da UK RepMed bereits für Hersteller*innen von Medizinprodukten arbeitet, wissen wir, wie wichtig es ist, diese Informationen vertraulich zu behandeln.

UK RepMed ist ein unabhängiges Fachunternehmen, so dass Vertraulichkeit und Sicherheit gewährleistet sind.

Möchten Sie immer noch in der Lage sein, den Vertriebspartner einfach zu wechseln?

Viele Vertriebspartner*innen erfüllen die Umsatzerwartungen. Wenn sie diese jedoch nicht erfüllen, möchten Sie die Möglichkeit haben, problemlos zu einem neue*n Vertriebspartner*in zu wechseln. Wenn Ihr Vertriebspartner als Ihre verantwortliche Person fungiert, wird dieser Prozess kompliziert, wenn Sie ihn abmelden und einen anderen ernennen müssen. Darüber hinaus könnte dies Ihr bestehendes Geschäft stören.

UK RepMed ermöglicht es Ihnen, sich auf Ihre geschäftlichen Ziele zu konzentrieren, ohne sich mit komplexen regulatorischen Fragen auseinandersetzen zu müssen.

Möchten Sie die Möglichkeit haben, mehr als einen Vertriebspartner in Großbritannien zu haben?

Als Hersteller*in möchten Sie Ihr Verkaufspotenzial auf dem britischen Markt maximieren. Dies könnte bedeuten, dass Sie mehr als einen Vertriebspartner*innen haben. 
Wenn Sie einen Vertriebspartner als verantwortliche Person auf dem Produktetikett angeben, könnte dies andere Vertriebspartner*innen daran hindern, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Mit UK RepMed stellt dieser Konflikt kein Problem dar und Sie können Ihr Markenimage auf allen Märkten aufrechterhalten.

BEO BERLIN hat im britischen Unternehmen UK RepMed Ltd einen Anbieter gefunden, der bzgl. Kompetenz, Zuverlässigkeit und rechtlicher Bestätigung alles mitbringt, was wir für notwendig erachten.

Kontaktieren Sie uns, gerne besprechen wir Ihre Situation und sind Ihnen behilflich, die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Quelle: UK RepMed

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,80 aus 5)
Loading...

Mehr News & Events

BEO BERLIN Normen

Neue Normen und Normen-Projekte aus Mai 2022

ISO 7176-32, ISO 23372, ISO 16840-11, ISO 23371, DIN EN IEC 80601-2-59/A1; VDE 0750-2-59/A1:2022-05 (Entwurf), DIN EN 60601-2-45/A2; VDE 0750-2-45/A2:2022-05 (Entwurf), DIN EN IEC 60601-2-50/A1; VDE 0750-2-50/A1:2022-05 (Entwurf), DIN EN IEC 60601-2-19/A1; VDE 0750-2-19/A1:2022-05 (Entwurf), DIN EN IEC 60601-2-21/A1; VDE 0750-2-21/A1:2022-05 (Entwurf), DIN EN IEC 60601-2-34; VDE 0750-2-34:2022-05 (Entwurf), DIN EN ISO 3990 (Entwurf), DIN EN ISO 15854 (Entwurf), DIN EN ISO 13078-3 (Entwurf), ISO 18675, ISO 22683, DIN EN ISO 22523 (Entwurf), ISO 12312-3, ISO 10993-18 AMD 1, DIN EN ISO 16672, DIN EN ISO 15253,DIN EN ISO 15253, DIN EN ISO 7439 (Entwurf), ISO 9999

Weiterlesen
Menü